• 24. September 2021 7:03

Ein Traum wird wahr – PayPal akzeptiert Bitcoin, Ether, Bitcoin Cash und Litecoin

VonSando Colt

Apr 20, 2021

Die neue Funktion heißt: „ Checkout with Crypto“. Jedermann kann die oben genannten Währungen im PayPal-Account halten und auch umtauschen. Der Umtausch kann auch von den Kryptowährungen in Fiatwährungen erfolgen.

 

Was wird da auf uns zukommen?

In Deutschland und Europa, erst mal gar nichts, denn die Einführung dieses neuen Bezahldienstes mit Kryptowährungen erfolgt zunächst nur für Kunden in den Vereinigten Staaten von Amerika. Dort können die Amerikaner nun nicht nur die Autos bei TESLA kaufen, sondern alle Wahren und Dienstleistungen, die schon bisher mit PayPal bezahlt werden konnten. Es spielt auch absolut keine Rolle mehr, in welcher Währung Löhne und Gehälter ausgezahlt werden. Auch ist es unwichtig, welche Währung der Händler oder Dienstleisten wünscht, Hauptsache er akzeptiert PayPal. Ja, und das sind ja nun schon ein paar Unternehmen, jeder Versandhandel zum Beispiel.

Sehr bald wird das globale Auswirkungen haben.

Alles wissen nur zu gut, welche Regierungen immerzu vom Digitalisierung schwätzen, jedoch noch nicht einmal das Internet flächendeckend im Griff haben. Doch wer das PayPal-Online-Wallet installiert hat, ist nun klar im Vorteil.

So bald das System weltweit eingeführt ist, kann ich, als deutscher Redakteur, zum Beispiel für ein belgischen Onlinejournal arbeiten, welches mich in jeder beliebigen Kryptowährung bezahlen können. Mit Paypal wiederum kann ich in Nahezu jedem Land der Welt bezahlen und im Onlinehandel sowieso. Mit dem PayPal-Online-Wallet kann ich die Kryptowährung dann in Euro tauschen oder in das britische Pfund und so einige andere Fiatwährungen einfach tauschen. Die weltweite Akzeptanz des Bitcoin ist nicht mehr fern.

 

Kommt nun eine große Gebührenfalle?

Ob sie groß sein wird, bleibt abzuwarten. Aber Fakt ist, dass sie kommt, denn Finanzdienstleister sind keine Wohltätigkeitsvereine. Auch wenn PayPal erklärt hat, dass keine Transaktionsgebühren anfallen, heißt das noch lange nicht, das die Dienstleistung umsonst ist. Bekanntlich gibt schon immer bei jedem Währungstausch eine Ankaufspreis und einen Verkaufspreis, welches mit den Tageskursen begründet wird. Banken leben nun mal vom Profit, wie jedes andere Unternehmen auch. All zu kleine Summen sollte man nicht so oft tauschen. Doch das ist ja auch nicht notwendig. In der Regel genügt das einmal im Monat.

Fakt ist

Der PayPal-CEO Dan Schulman hat eine Nachricht in die Welt gesetzt, die diese Welt nachhaltig verändern wird. Die Massenakzeptanz der Kryptowährung steht uns allen bevor.